Veranstaltungsreihe mit Podiumsdiskussionen

Alterserkrankungen des Gehirns 

Aufgrund des demografischen Wandels werden die Alterserkrankungen des Gehirns zunehmen. Dies bringt herausfordernde Veränderungen für die Gesellschaft insgesamt und unseren Lebensalltag mit sich.
Je früher wir uns mit diesen Anforderungen und möglichen Lösungsansätzen beschäftigen, desto besser können wir diese mitgestalten.

Diese Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Goethe-Universität Frankfurt und Frankfurter Allgemeine Zeitung. Ziel ist es, über die häufigsten Alterserkrankungen des Gehirns zu informieren, ihre gesellschaftliche Relevanz aufzuzeigen und Impulse für die Auseinandersetzung zu geben.

Führende Neurowissenschaftler stellen den aktuellen Stand der sechs häufigsten Erkrankungen vor. Die jeweils anschließende moderierte Gesprächsrunde mit Persönlichkeiten aus Politik, Praxis und Wissenschaft widmet sich einem gesellschaftlichen Aspekt, der mit den Krankheiten einhergeht.

Veranstaltungsflyer ansehen (PDF)

Anmeldung

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und öffentlich zugänglich. Jedoch ist aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung erforderlich. Diese ist unter folgendem Link jeweils ca. drei Wochen vor der Veranstaltung möglich.

Jetzt zur nächsten Veranstaltung anmelden!

Alle Veranstaltungen finden im Festsaal des Casinos der Goethe-Universität Frankfurt, Standort Westend, Nina-Rubinstein-Weg 1, 60323 Frankfurt statt.

Die Vorträge und Podiumsdiskussionen werden aufgezeichnet und sind später hier abrufbar.

Vorträge und Podiumsdiskussionen in Frankfurt

Fokus Demenz: Mit 80 nicht mehr „volljährig“? (31. Januar 2017)

Beginn 18:30 Uhr

Vortrag: Demenz, Prof. Mathias Jucker
Hertie-Institut für klinische Hirnforschung, Tübingen

Podiumsdiskussion: Mit 80 nicht mehr „volljährig“?
Es kommt der Moment, in dem es vielleicht besser ist, wenn andere die Verantwortung für das Tun übernehmen, man Führerschein und Kontovollmacht abgeben sollte. Wie sieht es die Gesetzgebung vor und
was bedeutet dieser Schritt?

Mit Axel Bauer, Leiter Betreuungsgericht Frankfurt, Jürgen Frank, Betreuer Bürgerinstitut e.V., Frankfurt und David Sieveking, Filmemacher und Autor „Vergiss mein nicht“.

Fokus Depression: Macht Altern krank? (28. März 2017)

Beginn 18:30 Uhr
 
Vortrag: Depression, Prof. Ulrich Hegerl
Universitätsklinikum Leipzig


Podiumsdiskussion: Macht Altern krank?

Mit zunehmenden Alter nehmen die Beschwerden zu. Manches ist völlig normal, anderes jedoch Anzeichen einer Erkrankung. Wie kann man das Beste aus der eigenen Lebenssituation machen und sich möglichst lange fit halten?

Mit Ernst Gerhardt, Stadtkämmerer a.D., Frankfurt, Hajo Schumacher, Journalist und Autor von „Restlaufzeit“, Prof. Hans-Werner Wahl, Stellv. Direktor Netzwerk Alternsforschung, Universität Heidelberg und Prof. Christian Winter, Vorsitzender U3L, Goethe-Universität Frankfurt.

Fokus Parkinson: 2 ZKB für 80+ gesucht! (16. Mai 2017)

Beginn 18:30 Uhr

Vortrag: Parkinson, Prof. Thomas Gasser
Hertie-Institut für klinische Hirnforschung, Tübingen

Podiumsdiskussion: 2 ZKB für 80+ gesucht!
Zuhause ist es doch am schönsten - aber wie lange können wir im Alter dort bequem und sicher wohnen bleiben? Was gibt es für andere adäquate Wohnformen und wann sollte man sich um konkrete Alternativen kümmern?

Mit Hans-Peter Hellmanzik, Demenzdorf Bad Bevensen e.V., Prof. Thomas Meurer, MEURER Architektur + Stadtplanung, Frankfurt, Prof.
Frank Oswald, Interdisziplinäre Alternswissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt und Dr. Henning Scherf, Bürgermeister a.D. von Bremen.

Fokus Hirntumor: Wann darf ich endlich sterben? (20. Juni 2017)

Beginn 18:30 Uhr

Vortrag: Hirntumore, Prof. Wolfgang Wick
Universitätsklinikum Heidelberg

Podiumsdiskussion: Wann darf ich endlich sterben?
Wenn das pure Dasein zu beschwerlich wird, der Lebenswille schwindet, dann taucht diese Frage häufig auf. Wie können ihr die Betroffenen selbst und auch das Umfeld begegnen? Was bedeutet Sterbehilfe und wie kann sie gestaltet werden?

Mit Pfarrer Reinhold Dietrich, Seelsorger, evang. Hospiz Frankfurt, Dr. Hella Dietz, Soziologin und system. Familientherapeutin und PD Dr. med. Rupert Püllen, Past President der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e.V..

Fokus Schwindelerkrankung: Lass, ich kann das noch alleine! (26. September 2017)

Beginn 18:30 Uhr

Vortrag: Schwindelerkrankung, Prof. Thomas Brandt
Klinikum Großhadern, LMU München

Podiumsdiskussion: Lass, ich kann das noch alleine!
Selbstständigkeit im Alter kann vieles sein: alleine duschen, sich selbst versorgen oder auch weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Was zeichnet sie aus, warum ist sie uns so wichtig und wie können wir sie verlängern?

Mit Prof. Barbara Klein, Forschungsgruppe Assistive Technologien, Frankfurt UAS, Prof. Johannes Pantel, Leiter Abteilung für Altersmedizin, Goethe Universität Frankfurt, Prof. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a. D. und Rita Wagener, Angehörigenbetreuung Demenz, Caritas Verband Frankfurt e.V.

Fokus Schlaganfall: Wer soll das alles bezahlen? (21. November 2017)

Beginn 18:30 Uhr
Fokus Schlaganfall
Vortrag von Prof. Matthias Endres
Charité Universitätsmedizin, Berlin

Wer soll das alles bezahlen?
Im Zuge der Überalterung unserer Gesellschaft werden die Kosten für Betreuung, Pflege und Reha alter Menschen explodieren. Welche Konzepte und Maßnahmen sind nötig, um angemessene und zugleich finanzierbare Lösungen zu finden?

Podiumsdiskussion mit Dr. Isabella Erb-Herrmann, Bevollmächtigte des Vorstands AOK Hessen, Prof. Thomas Kolb, Studiengangsleiter Gesundheitsökonomie Hochschule RheinMain, Wiesbaden, Prof. Christof Mandry, FB Kath. Theologie, Goethe-Universität Frankfurt und Gisela Stang, Bürgermeisterin Kreisstadt Hofheim
am Taunus.

Vorträge im Bundesgebiet

Fokus Kopfschmerz & Schwindel Aktuell 2017 (28. Januar 2017)

Beginn 9:00 - 13:00 Uhr

Westdeutsches Kopfschmerzzentrum & Schwindel-Zentrum Essen

Kopfschmerz und Schwindel gehören zu den häufigsten Beschwerden in der allgemeinen Bevölkerung und führen häufig zu hausärztlichen und notärztlichen Vorstellungen.

Oftmals dauert es lange bis die richtige Diagnose gestellt und die richtige Therapie eingeleitet wird.

Das Westdeutsche Kopfschmerzzentrum und das Schwindel-Zentrum Essen bieten in Zusammenarbeit von  Neurologen, Psychotherapeuten und Physio-therapeuten eine Integrierte Versorgung Kopfschmerz und  Schwindel für chronische und komplizierte Kopfschmerz- und Schwindelerkrankungen an.

Das Programm zum download.

 

 

Kontakt

Photo of Emanuela  Bernsmann
Dr. Emanuela Bernsmann
+49 69 66 07 56-188
BernsmannEghst.de

Pressekontakt

Photo of Julia  Riedel
Julia Riedel
Teamleitung
+49 69 66 07 56-162
RiedelJghst.de