Pressemitteilung im Detail

13.03.2017

Hertie-Innovationskolleg: Neuer Jahrgang mit Ideen für die Zukunft Europas gesucht

Berlin, 13. März 2017. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt einen neuen Jahrgang im Hertie-Innovationskolleg (HIK) aus. Ab dem 1. Oktober 2017 unterstützt das HIK ein Jahr lang kreative und frei denkende Menschen bei der Umsetzung eigener Ideen und bei der Entwicklung von überzeugenden und zukunftsweisenden Projekten für die Zukunft Europas.

Die Themenbereiche, in denen die Projekte angesiedelt sein sollen, sind Zukunft der Demokratie (insbesondere im Verhältnis zu den Medien), Zukunft der Bildung (insbesondere im Kontext von benachteiligten gesellschaftlichen Milieus), Zukunft des gesellschaftlichen Zusammenhalts (insbesondere im Kontext von Migration und Integration).

Neben finanzieller Unterstützung durch ein Stipendium, das durch die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die Hertie School of Governance entwickelt wurde, und der Finanzierung des Projektbudgets, werden die Kollegiatinnen und Kollegiaten an ausgewählten „Executive Education“ Kursen der Hertie School of Governance in Berlin, Workshops und Beratungen teilnehmen. Sie erhalten zudem Zugang zu umfangreichen Netzwerken, können sich aktiv als Gestalter in laufende Debatten und in das HIK einbringen und in einer kreativen Arbeitsumgebung und in Räumlichkeiten im Herzen Berlins arbeiten.

Bewerbungen können ab sofort bis zum 14. Mai 2017 eingereicht werden: www.bewerbung.hertie-innovationskolleg.de

„In unserem Do- and Thinktank fördern wir Ideen und Projekte unterschiedlicher Reifestadien“, so Projektleiter Michael Knoll. „Wichtig sind uns die gesellschaftliche Relevanz, die Originalität und das Innovationspotenzial der Bewerbungen. Die zukünftigen Kollegiatinnen und Kollegiaten sollen relevante europa- und gesellschaftspolitische Debatten anstoßen und mitgestalten. Im besten Fall entsteht so ein ‚Produkt‘ mit großer Wirkung oder Vorbildcharakter.“

Die Bewerberinnen und Bewerber sollen unternehmerisch denken und sich durch kreativ-initiatives Denken und gesellschaftliches Handeln auszeichnen. Sie müssen eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium nachweisen. Am HIK können sie sich in Vollzeit ein Jahr lang dem eigenen Projekt widmen. Sowohl Einzelpersonen als auch gemeinnützige Vereine können sich mit einem Projekt bewerben.

Pressekontakt:
Julia Riedel
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Kommunikation
Tel. 069/660 756-162,
riedeljghst.de,
www.ghst.de