FENS Hertie Winter School

Nachwuchsförderung vor Schneekulisse

Wissenschaft braucht lebendigen Austausch über spannende Ideen und neueste Erkenntnisse. Mit führenden Wissenschaftlern ihres Fachgebietes zusammenkommen und ihre Arbeiten diskutieren zu können, ist für Nachwuchswissenschaftler daher ein wichtiger Faktor bei der weiteren Planung ihrer wissenschaftlichen Forschungsarbeiten und für den Aufbau wissenschaftlicher Netzwerke. Als eine Möglichkeit des intensiven Austauschs zwischen jungen und etablierten Wissenschaftlern haben sich wissenschaftliche Schools bewährt. Das Prinzip besteht darin, dass führende Wissenschaftler eines Fachgebietes („Faculty") mit einer überschaubaren Anzahl besonders erfolgversprechender Nachwuchswissenschaftler („Students") für etwa eine Woche an einem reizvollen, aber abgelegenen Ort zusammengebracht werden. Diese Schools haben sich vor allem in den USA ein hohes Renommee in der Nachwuchsförderung erworben. Die jungen Talente tauschen sich untereinander aus, erhalten Expertenanregungen für ihre weitere Forschungslaufbahn und knüpfen internationale Kontakte.

In Kooperation mit der Federation of European Neuroscience Societies (FENS) führt die Hertie-Stiftung seit 2003 jeweils einmal im Jahr eine einwöchige Winter School mit rund 35 Teilnehmern durch. 

Winter School 2016: Memory mechanisms in humans: from physiology to behavior and computational models

Universitätszentrum Obergurgl - 11. bis 17. Dezember 2016

Wissenschaftliche Organisation: Rodrigo Quian Quiroga (Leicester), Simon Thorpe (Toulouse)

Dozenten: H. Eichenbaum (Boston), G. Fernandez (Nijmegen), Y. Dudai (Rehovot), R. Cabeza (Durham), E. Rolls (Oxford)

Organisatorische Ansprechpartnerin: Mathilde Maughan (Federation of European Neuroscience Societies), E-Mail: schoolsfens.org 

Weitere Infos

Winter School 2015: The Neurobiology of language and communication

Universitätszentrum Obergurgl - 03. bis 09. Januar 2016

Wissenschaftliche Organisation: Peter Hagoort (Nijmegen), Julia Fischer (Göttingen)

Dozenten der Winter School werden u. a. sein: D. Poeppel (New York), S. Hage (Tübingen), S. E. Fisher (Nijmegen), K. Zilles (Jülich), D. Margoliash (Chicago), A. Christophe (Paris), F. Ramus (Paris)

Organisatorische Ansprechpartnerin: Mathilde Maughan (Federation of European Neuroscience Societies), E-Mail: mathilde.maughanfens.org  

Kontakt

Photo of Alexander  Grychtolik
Dr. Alexander Grychtolik
+49 69 66 07 56-156
GrychtolikAFghst.de