Business Council for Democracy

Demokratie-Initiative für digitale Ermächtigung am Arbeitsplatz.

Business Council for Democracy

Mündige Bürgerinnen und Bürger müssen verstehen, wie sich digitale Prozesse auf unsere Demokratie auswirken. Gemeinsam mit Unternehmen wollen wir grundlegende Kenntnisse dafür vermitteln.

Die Corona-Pandemie legt einen längerfristigen Trend offen: Die gesellschaftliche Polarisierung in Deutschland nimmt zu, im Netz sind hasserfüllte und gewalttätige Inhalte trauriger Alltag. Um diesen Trend zu stoppen, rufen die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und das Institute for Strategic Dialogue (ISD) eine neue Initiative ins Leben: Den „Business Council for Democracy“(#BC4D). Unternehmen können und sollten dazu beitragen, die Erosion demokratischer Werte aufzuhalten. Einzelne Arbeitgeber in Deutschland praktizieren dies bereits erfolgreich und bieten Schulungen direkt am Arbeitsplatz an.

Digitale Bedrohungen erkennen

Für #BC4D gilt, die vorhandenen Erfahrungen zu bündeln und sie mit vereinten Kräften in Form von neuen Angeboten für die Stärkung der Demokratie einzusetzen. Es ist unser Ziel, dass mehr Bürgerinnen und Bürger im Erwerbsalter digitale Bedrohungen früh erkennen, ihre Auswirkungen verstehen und sich selbst und andere wirkungsvoll dagegen schützen.

In der aktuellen Konzeptionsphase wird geprüft, inwieweit #BC4D vorbildliche Unternehmen in Form eines Gütesiegels auszeichnen kann. Hier knüpft die Hertie-Stiftung an ihre Erfahrungen mit dem Zertifikat berufundfamilie an, das seit mehr als 20 Jahren an familienfreundliche Unternehmen in Deutschland verliehen wird.

Kontakt

Sie bzw. Ihr Unternehmen haben Interesse an diesem Projekt und möchten über weitere Projektaktivitäten informiert werden? Dann schreiben Sie uns!

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Grzegorz Nocko
+49 30 22 05 603-13
NockoG(at)ghst.de