Das Gehirn der Zukunft

Künstliche Intelligenz, neuronale Netze, autonome Systeme: Die Digitalisierung durchdringt alles. Visionäre aus Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft werfen einen Blick auf das Gehirn von morgen.

5. Computational Neuroscience

4. Juni 2019, 14 Uhr
Universität Frankfurt/Campus Riedberg, Otto-Stern-Zentrum, Hörsaal H3

Prof. Dr. Andreas Herz

Nach einem Physikstudium in München und Atlanta promovierte Prof. Dr. Andreas Herz 1990 in Heidelberg. Als Postdoktorand forschte er am Caltech, in Urbana-Champaign und in Oxford. 1996 nahm er eine Professur für Theoretische Biophysik in Bremen an, 1997 wechselte er als Professor für die Theorie Neuronaler Systeme an das neu gegründete Innovationskolleg Theoretische Biologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2008 ist er Professor für Computational Neuroscience an der Ludwig-Maximilians-Universität München und war von 2010 bis 2018 Sprecher des vom BMBF initiierten Bernstein Netzwerkes. Andreas Herz arbeitet zu Fragen der neuronalen Dynamik und Codierung. Derzeit interessiert er sich vor allem für die neuronalen Grundlagen von räumlicher Orientierung und Navigation.

Computational Neuroscience - Das Denken verstehen

Das menschliche Gehirn ist eine der komplexesten Strukturen der biologischen Evolution und Sitz unserer kognitiven Fähigkeiten. Bestehend aus Milliarden von Neuronen, die in einer Vielzahl von Netzwerken verbunden sind, verarbeitet das Nervensystem in jedem Moment enorme Mengen an sensorischer Information, gleicht sie mit Vorwissen ab und erzeugt daraus zielgerichtetes Verhalten und neue Gedächtnisinhalte. All diese dynamischen Prozesse sind durch starke Nichtlinearitäten und Rückkopplungen auf vielen räumlichen und zeitlichen Skalen charakterisiert. Heuristische Erklärungsversuche können der enormen Komplexität nicht gerecht werden. Will man die Funktionen des menschlichen Gehirns aus seiner Struktur und Dynamik heraus verstehen, so erfordert das eine enge Zusammenarbeit von Neurowissenschaftlern mit Physikern und Mathematikern. Dieser Brückenschlag über traditionelle Fächergrenzen und methodische Paradigmen hinweg ist das zentrale Anliegen der "Computational Neuroscience", deren Chancen und Grenzen im Zentrum des Vortrags stehen.

Das Gehirn der Zukunft

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen der Reihe sowie detaillierte Informationen über einzelne Veranstaltungen finden Sie hier:

Veranstaltungsreihe "Das Gehirn der Zukunft"