Pressemitteilung im Detail

Eine Pressemitteilung der Gemeinnützigen Hertie Stiftung

Alle Sinne beisammen! Neue Erklärvideos mit Dr. Mondino auf YouTube

Video-Reihe rund um die Sinne: Wie verarbeitet unser Gehirn die vielen verschiedenen Eindrücke zu bewussten Wahrnehmungen und Empfindungen?

Frankfurt am Main, 9. November 2022. Hätten Sie es gewusst? Durch Vibration und Druck, Temperatur und Bewegung um uns herum nehmen wir die Welt über unser größtes Sinnesorgan, die Haut, wahr. Das Fühlen ist nicht nur ein Sinn, sondern eine große Ansammlung vieler Sinnesreize. Diese Reize werden von Rezeptoren aufgenommen. Doch genauso wie wir spüren, dass jemand uns auf die Schulter tippt, muss unser Körper in jedem Moment fühlen, wo wir und unsere Gliedmaßen sich im Raum befinden. Ansonsten müssten wir konstant nachsehen, wo unsere Beine sind.  

Wie verarbeitet unser Gehirn die vielen verschiedenen Eindrücke zu bewussten Wahrnehmungen und Empfindungen? Dr. Mondino klärt auf.  
In den fünf animierten Videos erklärt der fiktive Wissenschaftler mit Hilfe seines agilen Gehirns die unterschiedlichen Sinne und ihre Besonderheiten in einfachen und originellen Animationen. Wie wir die Welt durch Tasten, Hören, Sehen und Riechen erfahren und warum wir nicht von der Vielzahl an Informationen überwältigt werden, die uns über 10.000 Geschmacksknospen im Mund konstant mitteilen, wird hier zusammengefasst.  

Die komplette Reihe auf der Website unter „ALLE SINNE BEISAMMEN!“ und bei YouTube unter: 

Seit 2017 veröffentlicht die Gemeinnützige Hertie-Stiftung in loser Folge animierte Erklärvideos mit der Kunstfigur Dr. Mondino, einem etwas besonderen Neurowissenschaftler, auf ihrem YouTube-Kanal. In jedem etwa zwei- bis dreiminütigen Videoclip wird ein Thema behandelt und die entsprechenden komplexen Abläufe im Gehirn unterhaltsam und leicht verständlich erklärt. Das macht nicht nur Spaß, sondern es prägen sich wissenswerte Fakten über das Gehirn spielend ein. Die Stiftung verfolgt damit das Ziel, in ihrem Leitthema Gehirn erforschen Informationen rund um das Gehirn einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln.  
Auch in ihrem Blog Hirn und weg und dem Instagram-Kanal @neuro.logisch bereitet die Stiftung aktuelle Fakten und Erkenntnisse rund um das Gehirn, seiner Funktionsweise und Erkrankungen allgemeinverständlich auf. 

Pressekontakt

Julia Ihmels | Kommunikation 

Tel. 069/660 756-162 | ihmels(at)ghst.de 

Projektansprechpartnerin  

Dr. Alexandra Pötzsch | Gehirn erforschen 

Tel. 069/660 756-159 | poetzscha@ghst.de