Pressemitteilung im Detail

Eine Pressemitteilung der Gemeinnützigen Hertie Stiftung

Gemeinsam weiter gegen Corona: Hertie-Stiftung macht Hilfsprojekte für Crowdfunding stark

Die Hertie-Stiftung unterstützt die Corona-Hilfsprojekte des Hackathon der Bundesregierung #WirVsVirus mit Crowdfunding Know-How: 162 Corona-Hilfsprojekte haben die kostenlosen Webinare mit Expertinnen und Experten in Anspruch genommen, die die Vorussetzungen für ein erfolgreiches Crowdfunding vermitteln.

•    #WirVsVirus-Crowdfunding Matching Fonds für Corona-Projekte gestartet
•    Hertie-Stiftung ermöglicht die Qualifizierung der Projekte für das Crowdfunding
•    Crowdfunding-Kampagne zum Matching Fonds

Frankfurt/Berlin, 8.4.2020. Der #WirVsVirus-Crowdfunding Matching Fonds ist am Dienstag, den 7. April 2020 gestartet – eine Kombination aus Crowdfunding und zusätzlicher Finanzierung über den #WirVsVirus-Matching Fonds. Dieser Fonds hat zum Ziel, Projektideen zu einer Finanzierung zu verhelfen, die Lösungen für die aktuellen Herausforderungen der COVID19-Pandemie entwickelt haben. Auf Basis ihrer mehrjährigen Erfahrung mit Crowdfunding Contests – insbesondere der Qualifizierung und Begleitung der Projekte – organisiert und finanziert die Gemeinnützige Hertie-Stiftung als offizieller Partner des #WirVsVirus-Crowdfunding Matching Fonds insgesamt neun Webinare und Experten-Sprechstunden zum Thema Crowdfunding. Der Matching Fonds ist ein Baustein des Umsetzungsprogramms, das im Anschluss an den #WirVsVirus Hackathon entstandenen ist.

Beteiligte Projekte werden fit für das Crowdfunding gemacht

„Crowdfunding ermöglicht eine rasche und unbürokratische Finanzierung von Projekten über die Crowd – so werden die Unterstützenden aus der Bevölkerung genannt. Dem Crowdfunding liegt ein demokratisches Prinzip zugrunde. Jede Person kann durch finanzielle Unterstützung helfen, Projekte zu realisieren. Damit das gut gelingt, stellen wir den Projekten von #WirVsVirus unser gesamtes Crowdfunding-Know-how zur Verfügung, um den aktuell so wichtigen Initiativen aus der Mitte der Gesellschaft zum Erfolg zu verhelfen“, sagt John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Über 162 Corona-Hilfsprojekte haben das Angebot bisher genutzt. Die Webinare und Sprechstunden laufen noch bis Freitag, den 17. April 2020. Eine Anmeldung zu den Webinaren ist auf wirvsvirushackathon.org möglich.

Das Qualifikationsangebot der Hertie-Stiftung ist eine Komponente des #WirVsVirus-Matching Fonds, das als Teil des Umsetzungsprogramms unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramtes steht und innerhalb kürzester Zeit entwickelt wurde. Im Rahmen des Crowdfunding Matching Fonds können die Projektverantwortlichen mit einer eigenen Crowdfunding-Kampagne starten und müssen eine festgelegte Spendensumme erreichen. Gelingt ihnen dies, können sie noch eine Kofinanzierung aus dem Matching Fonds erhalten.

Wer steht hinter dem Crowdfunding Matching Fonds?

Die Qualifizierung der Projekte wird durch Webinare und digitale Sprechstunden mit Crowdfunding-Expert:innen durch die Gemeinnützige Hertie Stiftung sichergestellt. Für das Projektmanagement des Matching Fonds ist das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND e.V.) verantwortlich. Die Crowdfunding-Plattform Startnext stellt die technologische Infrastruktur bereit und betreut die Projekte.

Der Hackathon: Aus der Gesellschaft für die Gesellschaft

Gemeinsam mit der Bundesregierung haben die Projektpartner einen digitalen Beteiligungsprozess in der Corona-Krise geschaffen. Vom 20. bis 22. März 2020 kamen 28.361 Menschen zusammen, die an über 1.500 Lösungen gearbeitet haben. Die Herausforderungen, die beim Hackathon bearbeitet wurden, kamen aus der Mitte der Gesellschaft: von 80 Millionen Bürgerinnen und Bürgern. Es waren alle eingeladen, die Zeit, Lust und einen Internetzugang hatten.

Weitere Information zum Matching Fonds und zu #WirVsVirus unter: wirvsvirushackathon.org