Pressemitteilung im Detail

Eine Pressemitteilung der Gemeinnützigen Hertie Stiftung

Grundschüler erforschen das Gehirn und präsentieren ihre Ergebnisse: "Wir sind Hirnforscher!" in Berlin

Seit diesem Schuljahr können Grundschülerinnen- und -schüler in Berlin mit den Hirnforscherboxen der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung spielerisch das Gehirn erforschen. Gemeinsam mit der iMINT-Akademie werden die Materialboxen den Berliner Grundschulen zur Verfügung gestellt.

Ziel der Unterrichtsreihe „Wir sind Hirnforscher!“ für 3. und 4. Klassen ist es, Kindern das Gehirn, die Schaltzentrale unseres Körpers, begreifbar zu machen. Die Schüler schlüpfen selbst in die Rolle von Hirnforschern und finden durch eigenes Experimentieren die Antworten auf Fragen zum Gehirn. Höhepunkt für die Kinder ist ein eigens für das Projekt entwickelter Roboter, der die Rolle einzelner Gehirnbereiche für die Wahrnehmung des Menschen simuliert.

„Wir sind Hirnforscher!“ wird bereits seit September 2017 in Berlin gemeinsam mit der iMINT-Akademie durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie Sandra Scheeres. Zum Abschluss des ersten erfolgreichen Jahres in Berlin hatten zwei vierte Klassen der Richard-Grundschule nun die Möglichkeit, das Projekt vorzustellen und ihre Ergebnisse aus den Forscherstunden zu präsentieren. Am 20. Juni besuchte Senatorin Scheeres die Schülerinnen und Schüler und zeigte sich begeistert von der Präsentation.

Die insgesamt sechs Einheiten zum Experimentieren, die über die iMINT-Akademie ausgeliehen werden können, waren in diesem Schuljahr komplett ausgebucht, so dass 30 Schulen auf Entdeckungsreise durch das Gehirn gehen konnten. „Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz an Berliner Schulen und das Engagement der iMINT-Akademie sowie des Medienforums, durch deren Beteiligung das Projekt hier so erfolgreich umgesetzt wird.“, lässt Projektleiterin Carolin Rahe der Hertie-Stiftung das erste Jahr des Projekts in der Hauptstadt Revue passieren.

Grit Spremberg von der iMINT-Akademie hob die Qualität der Materialien und des Ansatzes hervor. Im kommenden Schuljahr geht das Projekt in die nächste Runde. Die Schulen können sich für das Projekt anmelden und bei der iMINT-Akademie kostenlos für einen Zeitraum von 5-6 Wochen ausleihen. Die Anmeldung erfolgt über die Website der Hertie-Stiftung www.ghst.de/herr-tie.

Möglich wurde die Ausstattung der Medienzentren nicht zuletzt durch die Unterstützung der Stiftung Berliner Sparkasse, die für die Hälfte der Hirnforscherboxen die Produktionskosten übernahm.

Pressekontakt
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Fabian Famulok, Kommunikation
Grüneburgweg 105 60323 Frankfurt
Tel.: 069 66 07 56 – 165
FamulokF(at)ghst.de
www.ghst.de