Veranstaltung

Bildung zum Frühstück am 24.9.

Die Veranstaltungsreihe „Bildung zum Frühstück“ widmet sich als Themenforum des Hertie-Innovationskollegs Zukunftsfragen des Bildungsbereichs. 

Einsprachigkeit ist die Regel, Mehrsprachigkeit die Ausnahme – so hieß es lange in Deutschland. Dabei nimmt die Zahl mehrsprachiger Menschen aufgrund von Migration kontinuierlich zu. Mehrsprachigkeit ist daher ein Potenzial für die Gesellschaft und das Bildungssystem. In Kitas und Schule ist Mehrsprachigkeit an der Tagesordnung, aber gelingt eine ressourcenorientierte Betrachtung und Wertschätzung tatsächlich immer? Wie kann ein konstruktiver Umgang mit Mehrsprachigkeit aussehen und welche Anforderungen stellt dies an Bildungsprozesse, Pädagogen und nicht zuletzt Eltern? 

Vom Nutzen und Wert der Sprache(n) und welche Antwort ein Einwanderungsland darauf geben sollte.

Mit „Haste Worte…! Mehrsprachigkeit ein Gewinn für alle?“ greifen wir ein Thema auf, das mehr denn je Bedeutung für unser Bildungssystem hat. 

Wir laden Sie herzlich zum gemeinsamen Frühstück und zur Diskussion mit Experten ein:
Am 24. September 2016 um 10.00 Uhr
in der Cafébar im Kunstverein,
Steinernes Haus am Römerberg, Markt 44, 60311 Frankfurt.
(Einlass ab 9.30 Uhr)
 
Unsere Gäste
Marina Demaria
Leiterin der deutsch-italienischen Kita „Pinocchio“, Frankfurt und stellvertretende Vorsitzende des Dachverbands zur Förderung von Mehrsprachigkeit in frühkindlicher Bildung und Erziehung (DMBE) e.V.

Nicola Küpelikilinc
Psychologin und freie Fachreferentin für sprachliche Bildung

Heike Schley
kommissarische Schulleiterin der Freiligrathschule Frankfurt

Prof. Dr. Rosemarie Tracy
Inhaberin des Lehrstuhls für Anglistische Linguistik an der Universität Mannheim, Mitgründerin und Gesellschafterin des Mannheimer Zentrums für Empirische Mehrsprachigkeitsforschung

Moderation: Tim Frühling, Hessischer Rundfunk, Frankfurt