Der Eric Kandel Young Neuroscientists Prize

Eric Kandel: Pressemitteilung im Detail

Eric Kandel Young Neuroscientists Prize

Bremer und Bremerhavener Grundschüler werden zu Hirnforschern

Die Senatorin für Kinder und Bildung übernimmt Schirmherrschaft für Unterrichtsreihe „Wir sind Hirnforscher!“

  • Projektstart mit Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan an Bremer Ganztagsschule
  • Roboter „Herr Tie“ an Medienzentren in Bremen und Bremerhaven ausleihbar unter: www.ghst.de/hertie-booking-calendar 
  • Kooperation von Hertie-Stiftung, Schütting-Stiftung, GUT FÜR BREMEN Stiftung der Sparkasse in Bremen und der Ursula Wulfes Stiftung in Bremerhaven

Sehen, fühlen, hören, was haben die Sinne mit unserem Gehirn zu tun? – Gemeinsam mit dem Roboter „Herr Tie“ können Bremer Schülerinnen und Schüler in der neuen Unterrichtsreihe „Wir sind Hirnforscher“ entdecken, wie das Gehirn die menschlichen Sinneswahrnehmungen steuert. Denn ab September steht das umfassende Unterrichtsmaterial für die 3. und 4. Klassen mit anschaulichen Experimenten, Gruppenaufgaben und Versuchsaufbauten in den Medienzentren zur Ausleihe zur Verfügung. Die Hirnforscherboxen bestehen aus dem kleinen Roboter (siehe Foto), Material und Arbeitsblättern für 5-8 Schulstunden beispielsweise zum Thema „Warum hat das Gehirn Falten?“ oder „Wie kommunizieren Nervenzellen?“. 

Forschendes Lernen unter der Schirmherrschaft der Senatorin 

Dr.  Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung: „Ich bin davon überzeugt, dass jedes Kind als Forscher oder Forscherin geboren wird, wissbegierig und neugierig auf das Leben. Es ist unser aller Aufgabe, diesen Forschergeist zu bewahren, auszubauen und mit Informationen zu füttern. Genau das passiert mit ‚Wir sind Hirnforscher‘. Kinder können zum Thema selbstständig experimentieren und auch dank des Roboters Herrn Tie, Antworten finden. So geht spannender Unterricht.“ Zum Projektstart hat Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Ganztagsschule an der Karl-Lerbs-Straße die Hirnforscherboxen ausprobiert. 

Initiiert von der Hertie-Stiftung übernehmen die GUT FÜR BREMEN Stiftung der Sparkasse in Bremen, die Schütting-Stiftung und die Ursula Wulfes Stiftung die Finanzierung für drei Hirnforscherboxen. Davon stehen ab September zwei in Bremen und eine in Bremerhaven zur Ausleihe für Grundschulen zur Verfügung. Um Kinder schon frühzeitig für die Naturwissenschaften zu interessieren, hat die Gemeinnützige Hertie-Stiftung diese Unterrichtsmaterialien mit Experten entwickelt. 

„Wissenschaft zum Anfassen macht jungen Menschen nicht nur viel Spaß. Sie weckt auch die Neugier, den Forschergeist und unterstützt Kinder sehr effizient beim Lernen. Deshalb unterstützt unsere GUT FÜR BREMEN Stiftung der Sparkasse Bremen das Projekt ‚Wir sind Hirnforscher!‘ aus voller Überzeugung“, sagt Geschäftsführerin Julia Maxwitat-Balzer. „Heute lernen Kinder schon im Grundschulalter, wie sie Neues selbst entdecken und sich Wissen aneignen können. Mit den Experimenten und Materialien der Hirnforscherboxen, vor allem von dem Roboter Herr Tie, werden sie anregt, die komplexen Funktionen des Gehirns zu erforschen. Dies stärkt das handlungsorientierte Lernen und vielleicht auch ihre Begeisterung für die Naturwissenschaften“, erläutert Anne Christine Mündnich, Projektleiterin der Hertie-Stiftung. 

Bundesweit forschen bereits viele junge Hirnforscher in Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, NRW und Thüringen an 79 Medienzentren.

In Bremen und Bremerhaven erfolgt die Ausleihe über: www.ghst.de/hertie-booking-calendar 

Weitere Informationen unter: www.ghst.de/nextgeneration

Über die Gemeinnützige Hertie-Stiftung  
Die Arbeit der Hertie-Stiftung konzentriert sich auf zwei Leitthemen: Gehirn erforschen und Demokratie stärken. Die Projekte der Stiftung setzen modellhafte Impulse innerhalb dieser Themen. Im Fokus stehen dabei immer der Mensch und die konkrete Verbesserung seiner Lebensbedingungen. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung wurde 1974 von den Erben des Kaufhausinhabers Georg Karg ins Leben gerufen und ist heute eine der größten weltanschaulich unabhängigen und unternehmerisch ungebundenen Stiftungen in Deutschland. www.ghst.de  

Über die GUT FÜR BREMEN Stiftung der Sparkasse in Bremen 
Die 1991 errichtete, ursprünglich auf die Förderung von Kunst und Kultur ausgerichtete Stiftung wurde 2013 über den bisherigen Stiftungszweck hinaus für gemeinnützige Projekte geöffnet. Mit ihrer Stiftung ermöglicht die Sparkasse Bremen gesellschaftliche Vielfalt, indem sie Projekte für ganz Bremen wie auch konkret vor Ort im Stadtteil ermöglicht – verlässlich und als Partner auf Augenhöhe. Die Förderung umfasst Kunst und Kultur, den Sport, Wissenschaft und Bildung, Umwelt und Soziales sowie die Erhaltung des historischen Erbes der Hansestadt. 

Über die Schütting-Stiftung 
Die Bremer und Bremerhavener Wirtschaft kommt mit der im Jahr 2016 ins Leben gerufenen Stiftung ihrem Selbstverständnis nach und übernimmt Verantwortung für die Entwicklung dieser beiden Städte. Zweck der Stiftung ist es, Bildung, Wissenschaft und Forschung im Lande Bremen zu fördern – entsprechend dem gesetzlich festgelegten Aufgabenspektrum der Kammern. Dies gilt insbesondere für die Förderung von Maßnahmen und Projekten zur Verbesserung der Berufsorientierung von Schülern; der Förderung der MINT-Kenntnisse, der Berufsbildung und der Integration von Jugendlichen, Heranwachsenden und jungen Erwachsenen; der Förderung von Maßnahmen und Projekten zur Fachkräftesicherung in der Region Bremen und Bremerhaven als eine Investition in die Zukunft; der Förderung und Durchführung von Initiativen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung und generell der beruflichen Bildung in den Unternehmen und in der Gesellschaft sowie der Förderung von innovativen Maßnahmen und Projekten der Wissenschaft in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. www.schuetting-stiftung.de 

Über die Ursula Wulfes Stiftung Bremerhaven 
Die Ursula Wulfes Stiftung hat in 2002 ihre Arbeit aufgenommen. Die Menschen in Ursula Wulfes Heimatstadt Bremerhaven, deren soziales, gesundheitliches und kulturelles Leben stehen im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit. Ursula Wulfes hat als Kind der Stadt eine enge Bindung an Bremerhaven, sie ist hier geboren und gestorben und hat den größten Teil ihres Lebens in der Heimat verbracht. Kindern in der Region etwas Gutes zu tun, Ihnen Perspektiven zu geben, ihr Lernen zu fördern, das waren ihr ein besonders wichtiges Anliegen.  www.ursula-wulfes-stiftung.de    
 

Pressekontakt
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Claudia Becker, Kommunikation
Grüneburgweg 105, 60323 Frankfurt
Tel.: +49 (0)69 66 07 56 – 157
beckerc(at)ghst.de | www.ghst.de