Herr Tie erklärt das Gehirn

Next Generation Neuroscience

Kinder und Jugendliche sind fasziniert vom menschlichen Gehirn und seinen Funktionen.

Hier kommt die nächste Generation Hirnforscher!

mehrere Projekte der Stiftung konzentrieren sich auf die Vermittlung von neurowissenschaftlichen Inhalten an Kinder und Jugendliche. "Wir sind Hirnforscher!" richtet sich an Grundschulen, die Lernsoftware "Blue Brain Club" an die Mittelstufe und das "Schülerlabor" an Mittel- und Oberstufe.

Wir sind Hirnforscher!

Das Gehirn ist für Kinder im Grundschulalter auf den ersten Blick abstrakt und schwer zu fassen, da es von außen unsichtbar im Inneren des Kopfes liegt. Ziel der Unterrichtsreihe für 3. und 4. Klassen ist es, Kindern das Gehirn, die Schaltzentrale unseres Körpers, begreifbar zu machen. Die Schulkinder schlüpfen selbst in die Rolle von Hirnforschern und finden durch eigenes Experimentieren die Antworten auf Fragen zum Gehirn. Dabei erfahren sie, dass das Gehirn spannend ist, dass jeder es erforschen kann, und dass es schützenswert ist.

Eine Unterrichtsreihe für den Sachunterricht

Die Reihe ist auf fünf bis acht Unterrichtsstunden ausgelegt. Die Lehrkräfte können die Reihe selbstständig im Sachunterricht durchführen. Sie erhalten dafür Hirnforscher-Boxen mit Materialien zum Experimentieren, Arbeitsblättern und leicht verständlichen Anleitungen. Die Boxen werden den Schulen kostenlos ausgeliehen. Pro Schule wird eine Box verliehen, mit der mehrere Klassen arbeiten können.
Abhängig vom Bundesland dienen Medienzentren oder vergleichbare Einrichtungen als Ausleih-Stationen. Hier können sich Schulen die Hirnforscher-Boxen für einen Zeitraum von 4-6 Wochen ausleihen.

Zu einem besonderen Höhepunkt der Reihe gehört Herr Tie – ein Roboter, der sehen, hören, tasten und sich frei im Raum bewegen kann. Die Kinder können „ihm direkt ins Gehirn“ schauen. Sie schalten die zuständigen Gehirnregionen am Gehirn des Roboters an und aus und finden so heraus, welcher Teil des Gehirns was macht. Durch das eigene Ausprobieren und Erfahren wird das faszinierende, aber auch abstrakte Thema Gehirn für die Schulkinder greifbar. Zugleich machen sie erste positive Erfahrungen mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Methoden.

Zur Anmeldung

„Wir sind Hirnforscher!“ ist in Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen verfügbar:

Anmeldung

Unterrichtsmaterial

Teilnehmende Klassen erhalten neben dem Material zum Experimentieren einen Klassensatz mit Arbeitsblättern und Anleitungen. Diese stehen hier auch als Open Educational Ressource (OER) zum Download zur Verfügung. 

Flyer  Anleitung für Lehrkräfte  Arbeitsblätter 

Schirmherrschaften

Dr. Susanne Eisenmann
Ministerin für Kultus, Jugend und Sport    

Sandra Scheeres
Senatorin für Bildung, Jugend und Familie

Ties Rabe
Behörde für Schule und Berufsbildung

Prof. Dr. R. Alexander Lorz
Hessischer Kultusminister 

Yvonne Gebauer
Ministerin für Schule und Bildung 

Dr. Stefanie Hubig
Ministerin für Bildung 

Helmut Holter
Minister für Bildung, Jugend und Sport

Partner

In Baden-Württemberg wird „Wir sind Hirnforscher!“ gemeinsam mit den Stadt- und Kreismedienzentren durchgeführt. Mit Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung und der Sigmund Kiener Stiftung.

In Berlin wird „Wir sind Hirnforscher!“ gemeinsam mit der iMINT-Akademie durchgeführt. Mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Berliner Sparkasse.

In Hamburg wird „Wir sind Hirnforscher!“ gemeinsam mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) durchgeführt. Mit finanzieller Unterstützung der Hermann Schürmann Stiftung, einer Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung, und der Neurologie Neuer Wall.

In Hessen wird „Wir sind Hirnforscher!“ gemeinsam mit den hessischen Medienzentren durchgeführt.

In Nordrhein-Westfalen wird „Wir sind Hirnforscher!“ gemeinsam mit den Medienzentren vor Ort durchgeführt. Mit Unterstützung der Hans Hermann Voss-Stiftung und der Klaus Tschira Stiftung.

In Rheinland-Pfalz wird „Wir sind Hirnforscher!“ gemeinsam mit den Kommunalen Medienzentren durchgeführt. Mit Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung.

In Thüringen wird „Wir sind Hirnforscher!“ gemeinsam mit den Medienzentren vor Ort durchgeführt. Mit finanzieller Unterstützung der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt, der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha, der Sparkassenstiftung Saale-Orla, der Sparkassenstiftung Sömmerda und von ZEISS.

Blue Brain Club: Game-based Learning für die Mittelstufe

Mit der kostenlosen Multiplayer-Lernsoftware Blue Brain Club erforschen Schulkinder gemeinsam das Gehirn. Das webbasierte Spiel richtet sich an den Biologieunterricht der Sekundarstufe 1 an weiterführenden Schulen.

Ziel ist die explorative und durch das zeitgemäße digitale Medium motivierende Vermittlung der wichtigsten Funktionen des Gehirns. Ergänzend zu den in der Sekundarstufe behandelten Themen „Sinne“ und „Drogen“ kommen mit Blue Brain Club weitere wichtige Vorgänge des Gehirns über den digitalen Raum ins Klassenzimmer.

Blue Brain Club ist eine kostenlose Multiplayer-Lernsoftware für PCs, Tablets und Smartphones. Es lässt sich über das LAN- oder WLAN-Netzwerk der Schule ohne Installation ausführen. Weiterführende Informationen unter www.bluebrainclub.de

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle Klassen an weiterführenden Schulen im gesamten Bundesgebiet, die Blue Brain Club im Unterricht einsetzen möchten. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt durch die Lehrkraft direkt auf der Homepage von Blue Brain Club. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu den Inhalten und Einsatzmöglichkeiten. www.bluebrainclub.de/login

Materialien

Die Anleitung in Printform schicken wir Ihnen gerne kostenfrei per Post zu. Dafür senden Sie bitte eine E-Mail unter Angabe Ihres Namens und Postanschrift an info(at)bluebrainclub.de

Anleitung für Lehrkräfte als PDF

Flyer als PDF

Das Serious Game Blue Brain Club wurde von der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien (GPI) mit der Comenius EduMedia Medaille 2018 prämiert.

DigNiS - Digitales Schülerlabor Neurowissenschaften

Mit eigens entwickelten Experimenten geht man im Schülerlabor Neurowissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt neue Wege, um aktuelle Forschungsmethoden und Techniken der Neurowissenschaften für Schulkinder erfahrbar zu machen. Das Angebot richtet sich insbesondere an Jugendliche der Jahrgangstufen 7 und 9 sowie der Oberstufe.

Ein von der Hertie-Stiftung 2018 mit 300.000 Euro bewilligtes Konzept mit dem Namen „DigNiS“ soll die erfolgreiche Arbeit des Schülerlabors über den momentanen regionalen Wirkungsgrad hinaus auf eine neue, deutlich größere Ebene befördern. Dafür wird ein internetbasiertes Angebot rund um ein virtuelles Labor entstehen, in dem man ausgewählte neurowissenschaftliche Experimentiertechniken und Methoden digital ausprobieren kann. Auf diese Weise  sollen die innovativen Ansätze des Schülerlabors in den kommenden Jahren einer großen Zielgruppe bundesweit zugänglich gemacht werden.

Die Entwicklung und Durchführung des Projektes liegt in den Händen der Abteilung für Didaktik der Biowissenschaften der Goethe-Universität unter Leitung von Prof. Dr. Paul Dierkes.

Weitere Informationen

Auf der Seite der Goethe-Universität Frankfurt finden Sie weiterführende Informationen zu diesem Projekt.

Schülerlabor Neurowissenschaften 

Pressemitteilungen