Pressemitteilung im Detail

Eine Pressemitteilung der Gemeinnützigen Hertie Stiftung

100.000 Euro pro Jahr für Einzelfallhilfen

Bundesweite Unterstützung für Menschen mit Multiple Sklerose – Kooperation zwischen Hertie-Stiftung und Caritasverband Frankfurt e. V.

Frankfurt, 28. April 2020 – Pro Jahr stellt die Gemeinnützige Hertie-Stiftung rund 100.000 Euro für MS-Erkrankte zur Verfügung, die sich in einer schwierigen finanziellen Situation befinden. Um die Bewältigung des Alltags mit den fortschreitenden körperlichen Einschränkungen durch die Multiple Sklerose einfacher meistern zu können, werden mit dieser Einzelfallhilfe z.B. Kleidung oder Haushaltsgeräte finanziert. MS-Betroffene aus dem gesamten Bundesgebiet oder ihre Angehörigen können beim Caritasverband Frankfurt e. V. einen Antrag stellen. 

„Wir freuen uns, mit dem Caritasverband Frankfurt einen erfahrenen Kooperationspartner bei der bundesweiten Mittelvergabe an der Seite zu haben“, sagte Dr. Eva Koch, Leiterin Multiple-Sklerose-Projekte bei der Hertie-Stiftung, einem der größten privaten Förderer von wissenschaftlichen und sozialen MS-Projekten.

Der Caritasverband Frankfurt hat in seiner alltäglichen Arbeit in den Beratungsstellen regelmäßig Berührungspunkte mit Menschen, die an Multiple Sklerose erkrankt sind. „Diese Kooperation mit der Hertie-Stiftung ermöglicht es uns als Verband, MS-Erkrankten noch zielgerichteter zu helfen“, sagt Caritasdirektorin Gaby Hagmans. „Die Einzelfallhilfen unterstützen Betroffene in ihrer Selbstständigkeit und ermöglichen eine gleichberechtigte Teilnahme an den Aktivitäten des alltäglichen Lebens“, so Hagmans weiter. 

Informationen zu Vergabe und zum Antrag:  

www.caritas-frankfurt.de/multiplesklerose_projekt