Pressemitteilung im Detail

Eine Pressemitteilung der Gemeinnützigen Hertie Stiftung

Kunstprojekt „Spurwechsel – Gesichter der Multiplen Sklerose“

Einladung der Hertie-Stiftung und Hochschule Düsseldorf zur Ausstellungseröffnung: Am Mittwoch, den 4. Juli 2018 um 17:00 Uhr im Foyer der Hochschule Düsseldorf, Münsterstraße 156

Copyright: Dr. Markus Paulußen

Mit Fotocollagen und Texttafeln stellen Anke Breuer (Texterin) und Markus Paulußen (Fotograf) von Multipler Sklerose betroffene Menschen an ihren Lieblingsplätzen vor. So kann der Betrachter in berührende Lebensgeschichten eintauchen, die von Hoffnungen, Träumen und Spurwechseln durch die Erkrankung MS erzählen. Seit Anfang 2016 arbeiten die Initiatoren unter der Schirmherrschaft der DMSG Köln an dem ehrenamtlichen Kunstprojekt „Spurwechsel – Gesichter der Multiplen Sklerose“.

Sie wollen mit ihrem Projekt in erster Linie Menschen über die Krankheit aufklären. „Als Betroffene weiß ich, dass es sich mit MS leben lässt. Mit dem Projekt möchten wir Interessierten die unterschiedlichen Facetten der MS näherbringen, Ängste nehmen und Realitäten darstellen, ohne zu beschönigen“, sagt Anke Breuer zu ihrer Motivation.

Die Hertie-Stiftung hat das Projekt im vergangenen Jahr mit dem Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe und 7.500 Euro auszeichnet. „Spurwechsel ist ein Kunstprojekt, das auf eindrucksvolle Art und Weise zeigt, dass die Erkrankung bei jedem anders verläuft und „Tausend Gesichter“ hat. Man muss keinen persönlichen Bezug zur MS haben, um sich angesprochen zu fühlen - weil es im Zentrum um die Menschen geht, nicht um die Erkrankung“, sagt Dr. Eva Koch, Leiterin der Multiple-Sklerose-Projekte der Hertie-Stiftung.

“Wir freuen uns, dass wir die Ausstellung in unseren neuen Räumen zeigen und somit viele Menschen mit diesem wichtigen Thema erreichen können. Multiple-Sklerose kann jede und jeden treffen, aber es gibt auch Möglichkeiten mit der Krankheit leben zu lernen. Genau das veranschaulicht diese Ausstellung auf motivierende und ansprechende Art”, so HSD-Präsidentin Prof. Dr. Brigitte Grass.

Begrüßung: 
Professor Dr. Brigitte Grass, Präsidentin Hochschule Düsseldorf 
Dr. Eva Koch, Leiterin der Multiple-Sklerose-Projekte der Hertie-Stiftung 
Einführung in die Ausstellung: Anke Breuer und Dr. Markus Paulußen 
Ort: Hochschule Düsseldorf, Gebäude 4, Foyer, Münsterstraße 156, 40476 Düsseldorf 
Dauer: 04.07. – 15.08.2018 (kein Eintritt, freier Zugang)

Die Ausstellung kann bei der DMSG Ortsvereinigung Köln und Umgebung e.V. ausgeliehen werden.

Anke Breuer, geb. 1971, lebt in Köln. Sie studierte Fremdsprachen an der ersten staatlichen Fremdsprachenschule NRWs. Später folgten Übersetzerprüfungen und berufliche Tätigkeiten international. Einige Jahre hat sie in Bulgarien gelebt und gearbeitet. Derzeit ist sie in einem Kölner Familienbetrieb angestellt und zeitgleich aktive Gesellschafterin im eigenen Familienhotel „La Soleillade“, Südfrankreich. Sie schreibt Prosatexte aller Couleur. Ankes Steckenpferd füttert sie meist mit Worten (siehe Ankes Texttafeln). Sie textet, textet, textet (immer)zu. Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien und in einem Kunstkatalog.

Markus Paulußen, geb. 1965, lebt in Bielefeld. Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Baugeschichte an der RWTH Aachen, Promotion über Jan Brueghel d.Ä. An der Universität Bielefeld ist Markus als Informationsmanager dem Referat für Kommunikation zugeordnet und für die Bereiche Internet, digitales Publizieren, Web-Design, Programmierung, Corporate Design, Barrierefreiheit und Social Media zuständig. Markus' Steckenpferd ist die Fotografie, die ihn zu Höchstform auflaufen lässt, und die er aufgrund seines „liebevollen Blicks auf die Menschen" (Zitat Anke Breuer) längst zu seiner eigenen Kunst kreiert hat. Außerdem wandert er gerne in den Alpen, schätzt die Kunst und die Architektur.

Pressekontakt:
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Gabriele Völcker, Kommunikation
Grüneburgweg 105, 60323 Frankfurt
Tel: 069 66 07 56 -101
VoelckerG(at)ghst.de 
www.ghst.de