Pressemitteilung im Detail

Eine Pressemitteilung der Gemeinnützigen Hertie Stiftung

Theaterpädagogisches Zentrum Sachsen erhält Preis der Hertie-Stiftung

Szenenausschnitt: Gemeinsames Lachen schafft Nähe - wie es hier der Sohn (Wolfgang Boos) mit seinem dementen Vater (Klaus Frenzel) erlebt. Copy: Theaterpädagogisches Zentrum Sachsen

7.500 Euro für „Die Väter“ – Theaterstück für Demenzerkrankte

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung verleiht 2016 den Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe zum 25. Mal. Dieser Preis wird jährlich für vorbildliche und kreative Aktivitäten von Selbsthilfegruppen und besonders engagierten Menschen im Bereich der Multiplen Sklerose und der neurodegenerativen Erkrankungen vergeben. Walter Henckel und Dirk Strobel vom Theaterpädagogischen Zentrum Sachsen e.V. werden von der Hertie-Stiftung für ihr Engagement zugunsten Demenzerkrankter ausgezeichnet und erhalten 7.500 Euro Preisgeld. Die Preisverleihung findet am 18.11. im Rahmen einer bundesweiten Delegiertenversammlung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft in Schwerin statt.

Ein Leben mit Demenz konfrontiert Betroffene wie Angehörige mit einer Reihe von Herausforderungen, schmerzlichen Erfahrungen und Einschränkungen – auch eine vollwertige Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben ist für Demenzkranke oftmals nicht mehr möglich. Dem wollten Walter Henckel und Dirk Strobel vom Theaterpädagogischen Zentrum Sachsen e.V. entgegenwirken und haben auf Initiative der Bürgerstiftung Dresden
das Theaterstück „Die Väter“ initiiert. Schnell war die Idee eines zielgruppenorientierten Theaters geboren und mit dem DRK Pflegeheim „Clara Zetkin“ eine Partnereinrichtung gefunden. Aus den dort gesammelten Recherchen und Gesprächen entstand schließlich der Stücktext, der mit zwei professionellen Schauspielern umgesetzt und im April uraufgeführt wurde. Die Bürgerstiftung Dresden hat das Projekt von Anfang an begleitet und finanziert.

Das Stück richtet sich speziell an Demenzerkrankte, Angehörige und Senioren in Pflegeeinrichtungen und greift nicht nur thematisch typische Situationen und Probleme auf, sondern ist auch in Art und Weise der Inszenierung auf die kognitiven Möglichkeiten der Zielgruppe abgestimmt. So sind einzelne Szenen nicht länger als 10 Minuten und das Stück wird in den Pflegeeinrichtungen selbst aufgeführt. Rund um Dresden wurde „Die Väter“ in diesem Jahr bereits mehrfach gezeigt, weitere Aufführungen sowie ein Stückwettbewerb sind in Planung.

Die Jury des Hertie-Engagementpreises würdigt die erstmalige Entwicklung und Umsetzung dieser zielgruppenorientierten Theaterform mit einem Preisgeld von 7.500€ und schätzt insbesondere die Zielsetzung des Projekts – nämlich Demenzkranken und ihren Angehörigen sowie Senioren in Pflegeeinrichtungen die Teilhabe an kulturellen Angeboten weiterhin zu ermöglichen.

Mit dem Preisgeld planen die beiden Initiatoren eine Erweiterung des Projekts durch die Ausrichtung eines deutschlandweiten Stückwettbewerbs zu zielgruppenorientiertem Theater in stationärer Pflege.

Fotos der Preisverleihung finden Sie am Freitagabend hier
https://www.hidrive.strato.com/share/vw5p06t4gw


Pressekontakte:
Theaterpädagogisches Zentrum Sachsen e.V.
im Theaterhaus Rudi
Fechnerstraße 2a, 01139 Dresden
0351-32010281
mail(at)tpz-sachsen.de 

Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Julia Juckel | Kommunikation
069 660756-172
juckelj(at)ghst.de