Talking.Politics

Politik verstehen, Engagement unterstützen, Demokratie stärken. Eine Video-Reihe der Hertie-Stiftung

Wie man in die Politik reinkommt, sich dort behauptet und Erfolg hat.

Das Vertrauen in die Demokratie hängt an der Glaubwürdigkeit, Kompetenz und Integrität ihrer gewählten Repräsentanten. Doch viele Bevölkerungsgruppen sind in den Parlamenten unterrepräsentiert. Viele Menschen engagieren sich außerhalb von Parlamenten und Parteien für das Gemeinwesen. Sie würden gerne mehr tun, und schrecken doch vor dem Schritt in die Politik zurück. Das Projekt Beruf:Politik der Hertie-Stiftung will dieser Entwicklung entgegenwirken, es will Menschen ermutigen, auch politische Ämter und Mandate anzustreben. Es will insbesondere junge Menschen für politisches Engagement in der Kommune, in Landtagen und im Bundestag begeistern. Es will Menschen aus in der Politik unterrepräsentierten gesellschaftlichen Gruppen sowie Fachleute aus politikfernen Berufen zum Wechsel in die Politik motivieren. Dem dient auch unsere Video-Reihe „talking.politics“.

Von den Besten lernen

Politik ist auch Handwerk. Vieles kann man lernen. Wir haben deshalb Expertinnen und Experten, Politikerinnen und Politiker gebeten, in kurzen Videos zu erklären, worauf es in der Politik ankommt. Wir haben sie gebeten, Fragen zu beantworten, die sich vor allem Neulinge in der Politik stellen. So wird zum Beispiel die Publizistin Marina Weisband über den Umgang von Politikern mit Hass und Anfeindungen sprechen. Die ehemalige Journalistin und heutige Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung Elisabeth Niejahr gibt Tipps für den Umgang von Politikern mit Journalisten. Der Dokumentarfilmer Stephan Lamby wird die Frage beantworten: „Bilder statt Worte. Wie inszeniere ich mich als Politiker?“

Die erste Staffel der talking.politics-Reihe umfasst acht Videos, die wir im Rhythmus von 14 Tagen bis Ende des Jahres veröffentlichen werden. Den Auftakt macht die FAZ-Journalistin Helene Bubrowski mit dem Thema „So finde ich die richtige Partei. Eine Anleitung.“