Nicht medikamentöse MS-Therapie

Ausschreibung

Fördermittelvergabe für wissenschaftliche Projekte im Rahmen der Nicht-medikamentösen MS-Therapie

Die Hertie-Stiftung schreibt gemeinsam mit einem wissenschaftlichen MS-Konsortium der Pharmaindustrie (bestehend aus derzeit vier Firmen: Bayer Vital GmbH, Roche Pharma AG und Sanofi-Genzyme und TEVA GmbH) Fördermittel für Forschungsprojekte zur Nicht-medikamentösen MS-Therapie aus. Im Fokus stehen Arbeiten, die sich mit dem Einfluss von nicht-medikamentösen Faktoren auf die Erkrankung Multiple Sklerose oder ganz gezielt mit therapeutischen Effekten von Ernährung, Sport etc. auseinandersetzen.

  • Die Ausschreibung richtet sich an Wissenschaftler, die MS-Forschung betreiben. Eine reine Tiermodellforschung ist dabei ausdrücklich nicht erwünscht.
  • Beantragt werden können max. 100.000 € pro Forschungsprojekt.
  • Das Thema des Antrags muss zum Spektrum der Nicht-medikamentösen MS-Therapie gehören (Ernährung, Sport, Klima, Psychologie etc.).
  • Es können Personalmittel und Sachmittel beantragt werden.
  • Die gesamte operative Abwicklung des Projekts, inkl. Organisation der wissenschaftlichen Begutachtung, Mittelbewilligung und Betreuung der Wissenschaftler, übernimmt die Hertie-Stiftung.

Anträge können bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden. Entscheidungen über die Förderung werden zum Ende des zweiten Quartals 2018 bekannt gegeben.

Antragskriterien ansehen (PDF)